Wie die offiziel­len Sta­tis­tiken jedes Jahr wieder bele­gen, haben es Frauen im Beruf­sleben hin­sichtlich Kar­ri­erechan­cen und Bezahlung schw­er­er als Män­ner. Die Grün­de dafür sind vielschichtig, ein­er davon find­et sich in den Stereo­typen und Rol­len­bildern, die in unser­er Gesellschaft, aber auch bei den Frauen selb­st fest ver­ankert sind.
Ich beschäftige mich schon seit Langem mit der weib­lichen Selb­st­darstel­lung im Bild und motiviere Frauen dazu, sich vor allem in Fotos für beru­flichen Zwecke selb­st­be­wusst und kom­pe­tent zu geben. Die aller­meis­ten Frauen sind es näm­lich von Klein auf gewöh­nt, sich niedlich und beschei­den ablicht­en zu lassen – für den Job völ­lig ungee­ingnet und sog­ar kon­trapro­duk­tiv. Wie mehrere wis­senschaftliche Arbeit­en zeigen, sind Attrak­tiv­ität und süße Weib­lichkeit auf Fotos für das Fortkom­men im Beruf regel­recht hin­der­lich.

Mit mein­er Ausstel­lung “Kom­pe­ten­te Frauen im Bild” möchte ich der Öffentlichkeit vor Augen führen, wie Frauen im Bild stark und zugle­ich sym­pa­this­ch ausse­hen. Sie kön­nen die Ausstel­lung bis zum 23.9.2016 im Ein­gangs­bere­ich der IHK Düs­sel­dorf anse­hen, hier einen Video-Bericht sehen oder als Dauer­ausstel­lung hier auf mein­er Inter­net­seite.

Sehen Sie hier wie ich Bewer­bungs­fo­tos bzw. Busi­ness­fo­tos in meinem Foto­stu­dio insze­niere!

Portraitfotos von selbstbewussten Frauen 

Anna Dimitrova, Geschäftsführerin Strategy & Digital bei Vodafone

Bei der beru­flichen Entwick­lung

soll­te es heutzu­tage keine Rolle mehr spie­len, ob man als Mann oder Frau Kar­ri­ere macht, und ob Kinder da sind oder nicht. Dafür set­ze ich mich per­sön­lich ein. Ich füh­le mich als Role Mod­el ver­ant­wortlich, andere Frauen zu inspiri­eren und eine bessere Zukun­ft für unsere Töchter, Nicht­en, Fre­undin­nen und Kol­legin­nen zu ermöglichen. Das Frauen-Wirtschafts­fo­rum ist eine fan­tastis­che Plat­tform um Erfahrun­gen auszu­tauschen und gemein­sam dazu beizu­tra­gen, dass die Vere­in­barkeit von Beruf und Fam­i­lie zu ein­er Selb­stver­ständlichkeit wird. Erst wenn wir nicht mehr darüber reden müssen, haben wir es geschafft“

Anna Dim­itrova, Geschäfts­führerin Strat­e­gy & Dig­i­tal, Voda­fone Deutsch­land.

Ich bin Recht­san­wält­in

im Bere­ich Paten­trecht und küm­mere mich um die Durch­set­zung von tech­nis­chen Erfind­un­gen vor Gericht.

Mich reizt die Her­aus­forderung, die Inter­essen mein­er Man­dan­ten best — möglich zu vertreten, sei es durch strate­gis­che Beratung im Vor­feld eines Prozess­es oder durch die argu­men­ta­tive Auseinan­der­set­zung vor Gericht. Das Paten­trecht bietet dabei eine beson­dere Vielfalt: Ich bekom­me Ein­blicke in eine Vielzahl von tech­nis­chen Bere­ichen, von Auto-Lack­ier­an­la­gen zu der chemis­chen Zusam­menset­zung von Medika­menten, von UMTS-Telekom­mu­nika­tion zu Hoch­seil­gärten.

Women@Work“ – das ist für mich eine Selb­stver­ständlichkeit. Ich liebe meinen Beruf und wün­sche allen Frauen (und auch Män­nern) eine Tätigkeit, die sie begeis­tert. Ich bin überzeugt, dass das Geschlecht dann keine Rolle spielt.

Cor­du­la Schu­macher, LL.M.
Recht­san­wält­in
Fachan­wält­in für Gewerblichen Rechtss­chutz
ARNOLD RUESS Recht­san­wäl­te
Part­ner­schaft mbB
Königsallee 59a · 40215 Düs­sel­dorf

Als Chemik­er­in

Als Chemik­er­in habe ich beson­ders während mein­er Dok­torar­beit in der organ­is­chen Chemie gel­ernt, wis­senschaftliche Fragestel­lun­gen zielo­ri­en­tiert und effizient zu bear­beit­en. Auch einige Rückschläge durch fehlgeschla­gene Exper­i­mente kon­nten mich nicht davon abbrin­gen meine Arbeit erfol­gre­ich abzuschließen.

Dieses Durch­set­zungsver­mö­gen nutzt mir auch im All­t­ag, in dem ich stets neue Her­aus­forderun­gen suche. Nach dem Studi­um in Deutsch­land, ein für mich fremdes Land, werde ich nun in die USA ziehen, um dort zu forschen und mich erneut in die Arbeitsweise und die Kul­tur eines neuen Lan­des einzufind­en.

Women@Work“: Ich bin noch am Anfang meines Beruf­slebens, und ich möchte es in vol­len Zügen weit­er­führen, ohne jedoch das Leben außer­halb der Arbeit zu ver­nach­läs­si­gen.

Dr. Lucil­la Levi
Chemik­er­in
(Ohio State Uni­ver­si­ty – Colum­bus, OHUSA)
Insti­tut für Organ­is­che Chemie und Makro­moleku­lare Chemie
Hein­rich-Heine-Uni­ver­sität Düs­sel­dorf
Uni­ver­sitätsstraße 1 · 40225 Düs­sel­dorf

Dr. Susan Tuchel

– wie der Train­er, allerd­ings wed­er ver­wandt noch ver­schwägert. Als Ger­man­istin und His­torik­er­in habe ich nach der Pro­mo­tion den Hör­saal gegen die Selb­st­ständigkeit einge­tauscht. Seit 1998 arbeite ich als Jour­nal­istin, Redak­teur­in und PR-Bera­ter­in für mit­tel­ständis­che Unternehmen, Insti­tu­tio­nen und Per­so­n­en des öffentlichen Lebens. Meine Kun­den kom­men aus Wirtschaft, Medi­z­in und Gesund­heit, Kun­st und Kul­tur sowie Natur und Ökolo­gie.

Die unter­schiedlichen Anforderun­gen machen meinen Beruf so span­nend: Inter­views führen, Fly­er, Image­tex­te, Artikel und Case Stud­ies schreiben, Pressemit­teilun­gen ver­fassen, Reden schreiben (auch als Ghost­writer), Ausstel­lun­gen eröff­nen, Redak­tion­skon­tak­te pfle­gen – all dies gehört in mein Port­fo­lio. Mein Grund­satz lautet: „Ich finde die Sprache, die zu Ihnen passt.“

Rhein­län­der­in von Geburt, lebe ich seit 1992 in Düs­sel­dorf. Ich pad­dle auf dem Rhein, campe auch am Ufer des Col­orado, fahre Ren­nrad, spiele Quer­flöte und bin lei­den­schaftliche Net­zw­erk­er­in.

Dr. Susan Tuchel
Textpub­lik
40215 Düs­sel­dorf

www.textpublik.de

Mein Name ist Dr. Elke Kurz,

ich bin 49 Jahre alt und lebe in Ratin­gen. Nach ein­er MTA Aus­bil­dung studierte ich von 1989 – 1995 Vet­er­inärmedi­z­in an der FU Berlin. Da ich Spaß daran habe mich weit­erzu­bilden, absolvierte ich unter anderem Fort­bil­dun­gen für Vet­er­inäros­teopathie, Akupunk­tur, Chi­ro­prak­tik sowie Dry Needling und bin Train­er A Reit­en, Train­er im Reit­en als Gesund­heitss­port und Sport für Behin­derte sowie Pfer­dewirtschaftsmeis­ter­in. Außerdem bin ich Human­heil­prak­tik­er­in.

Heute arbeite ich in eigen­er tierärztlicher Prax­is für Osteother­a­pie, Chi­ro­prak­tik und Akupunk­tur, dabei behan­dle ich Pfer­de und Hun­de als mobile Tierärzt­in, mein absoluter Traum­beruf. In mein­er Freizeit reite ich gerne mit meinem Pferd Car­los aus und mag Reisen, Tauchen und Fit­nesstrain­ing.

Ich mache bei dieser Ausstel­lung mit, da mir das The­ma gefällt und ich es wichtig finde, im Beruf­sleben kom­pe­tent zu sein und auch so zu wirken.

Dr. med. vet. Elke Kurz
Tierärztliche Prax­is für
Chi­ro­prak­tik und Akupunk­tur
Mobil: 0172 / 59 78 917

www.elke-kurz.de

Als gel­ern­te Hotelfach­frau

habe ich früh erfahren, was „women@work“ bedeuten kann – allerd­ings nicht im Sin­ne der Inten­tion dieser Aus — stel­lung. Während mein­er vielfälti­gen Beruf­ser­fahrung (Soft­ware, Mar­ket­ing, Sekre­tari­at, Tea­mas­sis­tenz) sind mir immer wieder Vorurteile in Bezug auf die ange­blichen Kom­pe­ten­zen und Inkom­pe­ten­zen von Frauen begeg­net; aber auch Frauen, die diese Vorurteile fördern und sich (und dadurch auch ihre weib­lichen Mit­men­schen) bere­itwillig in die Kat­e­gorie „Liebchen“ einord­nen.

Indi­vidu­elle Fähigkeit­en und Stärken zum Erfolg eines Unternehmens einzuset­zen und die Bere­itschaft von Vorge­set­zten, Eig­nun­gen geschlechterun­ab­hängig anzuerken­nen – auch finanziell – das soll­te das Ziel eines für alle Seit­en erfol­gre­ichen Arbeitsver­hält­niss­es sein. „Human Resources“ zu vergeu­den ist teuer!

Derzeit ist Car­o­line Trah als Sekretärin/ All­rounder­in tätig und auf der Suche nach ein­er neuen imposan­ten beru­flichen Her­aus­forderung.

Car­o­line Trah
Sedanstraße 46 · 45897 Gelsenkirchen
Tele­fon: 0163 / 50 80 870

Link zum Xing-Pro­fil

Jed­er Men­sch hat

seinen ganz indi­vidu­el­len Stil bei der Arbeit, wie auch im Pri­vaten. Laut oder leise. Mehr oder weniger direkt. Mit der Tür ins Haus oder durch die Blume. Wir sind alle geprägt von unseren indi­vidu­el­len Umstän­den, Erfahrun­gen und Her­aus­forderun­gen. Von daher gibt es auch nicht DEN einen richti­gen Weg, um erfol­gre­ich im Beruf zu sein. Oder DEN einen richti­gen Maßstab, was Erfolg im Beruf denn nun eigentlich ist. Auch das ist ein indi­vidu­eller Para­me­ter, den jed­er für sich selb­st bew­erten soll­te.

Meine Erfahrung hat mir allerd­ings gezeigt, dass es drei Fak­toren gibt, die hil­fre­ich sind, seine eigene Kar­ri­ere-Per­sona zu erken­nen und sein Poten­tial zu real­isieren: Vor­bilder, Men­toren und Net­zw­erke.

Vor­bilder geben uns Ori­en­tierung, mit ihrem Wesen und ihrer Leis­tung. Men­toren spornen unsere Entwick­lung an, mit ihrem Input und Erfahrun­gen. Net­zw­erke schaf­fen Kon­tak­te, und sich dort auszu­tauschen heißt, mehr Erfahrun­gen und mehr Input zu bekom­men. Dieser Aus­tausch legt den Grund­stein für Ideen und beflügelt den Fortschritt. Sowohl den per­sön­lichen, als auch den beru­flichen. Man soll­te nie meinen, man sei aus­gewach­sen.

Lee Greene
Acorn Inno­va­tion
Roßs­traße 15 · 40476 Düs­sel­dorf
Tele­fon: 0152 / 51 44 20 99

www.acorninnovation.de

Ein Gutacht­en soll

über den Wert ein­er Immo­bilie oder eines Grund­stück­es fundiert aufk­lären. Gutacht­en ste­hen für mich in enger Verbindung mit Wertschätzung, da es immer um für den Kun­den wichtige Ver­mö­genswerte geht, bei denen neben der Ratio oft der Bauch eine Rolle spielt.

Ich bin Sachver­ständi­ge für die Bew­er­tung von bebaut­en und unbe­baut­en Grund­stück­en (TÜV) und biete Unter­stützung bei der Wertein­schätzung rund um Immo­bilien an – damit die Kun­den Klarheit erhal­ten und eine Entschei­dung tre­f­fen kön­nen, die wirtschaftlich ist und sich gle­ichzeit­ig gut anfühlt.

Der Aus­tausch mit Frauen hat für mich eben­falls sehr viel mit gegen­seit­iger Wertschätzung zu tun. Er erweit­ert nicht nur meinen Hor­i­zont, son­dern unter­stützt bei den unter­schiedlich­sten Fragestel­lun­gen – fach­lich und emo­tion­al.

Esther aus dem Kah­men
Betrieb­swirt­in
Max-Ern­st-Straße 2 · 40822 Mettmann
Tele­fon: 0 21 04 / 50 85 296
Mobil: 0172 / 24 56 015

www.immo-sachverstaendige.com

Ein erfol­gre­ich­es

und selb­st­ständi­ges Leben in Job und Fam­i­lie meis­tern, ohne dabei weib­lichen Charme zu ver­lieren, trotzdem sou­verän aufzutreten ist Kun­st und Grat­wan­derung zugle­ich. Meine Berufe sind Beru­fung – Maschi­nen­bau und Musik. Fasziniert von Maschi­nen und deren Funk­tion wur­de ich Maschi­nen­bauze­ich­n­er. Musik begleit­et mich von Kind an und stell­te mich vor die Frage, ob Musik oder Tech­nik meine beru­fliche Zukun­ft prägt. Bei­des.

Als Maschi­nen­bauin­ge­nieur­in arbeite ich in einem Unternehmen, das sich mit Schweiß- und Automa­tisierung­stech­nik pro­fil­iert hat. Eine Män­ner­domäne, in der ich als Frau „Exot“ bin. Ich man­age Pro­jek­te, motiviere und führe „meine Jungs“, ver­han­dele Aufträge in den Chefe­ta­gen. Kom­pe­tent, sou­verän und trotzdem mit fem­i­ninem Charme. Eine Kom­bi­na­tion, die Erfolg hat – wenn sie authen­tis­ch ist. Musik lebe ich im Sin­fonieorch­ester, mit meinem Sax­ophon, in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und beson­ders mit der Mäd­chen­band „Töchter Düs­sel­dorfs“ – gegrün­det vor 6 Jahren. Mäd­chen von 9 bis 19 Jahren ste­hen auf der Büh­ne – kom­pe­tent und sou­verän, die starken Frauen von mor­gen. Und mit­ten im Leben prägt auch Stolz meine Ausstrahlung – Stolz auf meine bei­den erwach­se­nen Kinder – Tochter und Sohn –, zwei wun­der­volle Men­schen, die ich ins Leben begleit­en durfte. All dies zu zeigen ist meine Moti­va­tion für diese Ausstel­lung.

Cor­nelia Horne­mann
Cim­bern­straße 37 · 40545 Düs­sel­dorf
Mobil: 0172 / 20 92 200

www.der-kleine-musicus.de

www.der-kleine-musicus.de

www.orchesterchen.de